Texter im Dialog: Annette Jäckel

Texter im Dialog: Annette Jäckel

Warum bist du freie Texterin?

„Texterin“: Lange Zeit war es ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen meiner Begeisterung für Sprache und meiner Faszination für Computertechnik. Die Buchstaben hatten irgendwann die Nase vorn, die Liebe zur Technik blieb.

„Frei“: Selbständigkeit war bei uns im Familienkontext kein „Beruf“, also wurde ich zunächst „Angestellte“. – Während dieser Zeit investierte ich viel Energie, um in vorgegebenen Kreativstrukturen gut arbeiten zu können. Als mir das klar wurde, machte ich mich 2007 selbständig.

Was sind deine Schwerpunkte?

Thematisch konzentriere ich mich derzeit auf Kultur, IT, Consulting. Ich arbeite für Agenturen, kleine bis mittelständische Unternehmen und Kulturinstitutionen. Meine Auftraggeber*innen unterstütze ich von der Konzeption kompletter Buchprojekte über PR bis hin zum Claim.

Bitte umreiße kurz eins deiner Projekte, von denen du besonders begeistert bist/warst!

Dies sind eindeutig Projekte, bei denen ich die Möglichkeit habe, mit der Palette digitaler Möglichkeiten zu spielen. Und wenn so Geschichten auf unterschiedlichste Art und Weise erzählt werden können. Ein Dauerkunde, eine Unternehmensberatung, ist hier sehr offen und lässt mir freie Hand bei der Ausgestaltung: Von Blogbeitrag über Podcast bis hin zum Erklärvideo darf ich die Themenschwerpunkte wohldosiert in unterschiedlichste Formen gießen. Das ist stets Balsam für meine Synapsen.

Geschäftsstelle Texterverband
kontakt@texterverband.de